Weihnachtsgrüße

Liebe TSV-Mitglieder, liebe Freunde, Förderer, Mitarbeiter, Helferinnen und Helfer, liebe Erbacher!

Wieder geht ein Jahr zu Ende. Auch dieses Jahr nicht so ganz sportlich,so wie wir uns das gewünscht hatten. Die Corona-Pandemie brachte und bringt immer noch alles durcheinander und verlangt weiterhin von uns Durchhaltevermögen. Unsere Übungsleiter*Innen haben sich wirklich immer wieder neue Ideen einfallen lassen, um zu sportlichen Übungen im Freien oder zuhause anzuregen.

Der Sommer zeigte uns so viel Hoffnung, dass Corona sich endlich zurückziehen würde. Leider machten viele von den Impf-/ Testangeboten wenig Gebrauch. So zeigte uns der Virus wieder seine Kraft und wir mussten unsere Sportaktivitäten reduzieren.

Trotzdem stehen wir wie im letzten Winter wieder in den Startlöchern und hoffen, dass es im Frühjahr aufwärts geht.

Dafür, dass dies klappt, wirkten und wirken trotz Corona und oft in aller Stille viele helfende Hände und natürlich alle, die sich zu einem Amt verpflichtet haben.

Ihnen / Euch allen ein herzliches Dankeschön dafür.

Nicht vergessen wollen wir unsere Sponsoren, die trotz Corona bei der „Stange“ geblieben sind. Ein Dankeschön auch an die Stadtverwaltung für ein stets offenes Ohr und ihre Unterstützung. Danke auch an unseren Sportheimwirt, der wahrlich wieder kein leichtes Jahr hatte, sowie die Kooperationspartner von „Schule und Verein“.

Für uns Vorstände ist diese Verbundenheit und Treue zum TSV eine sehr große Unterstützung, die hilft, anstehende Entwicklungen mit aller Kraft voranzutreiben.

Wir vom Vorstand wünschen Ihnen / Euch friedliche und vor allem gesunde Weihnachtstage.

Rutscht gut und gesund ins neue Jahr. Bitte verzichtet aufs Feuerwerk und feiert im kleinen Kreise. Nur so können wir der Pandemie die kalte Schulter zeigen.

Unser Wunsch ist es, bald wieder ungetrübte Sportstunden für Euch anbieten zu können.

Die Vorstandschaft des TSV Erbach 1911 e. V.

Advent das ist die stille Zeit,
Die Tage schnell verrinnen.
Das Fest der Liebe ist nicht weit,
Fangt an euch zu besinnen!

Es gab wohl manchmal Zank und Streit
Ihr habt euch nicht vertragen.
Vergesst das Jetzt und seid bereit,
Euch wieder zu vertragen.

Denn denk nicht nur ans eigene Glüc
k,
Du solltest danach streben.
Und anderen Menschen auch ein Stück
Von deiner Liebe geben.

Der eine wünscht sich Ruhm und Geld,
Die Wünsche sind verschieden.
Ich wünsche für die ganze Welt
Nur Einigkeit und Fr
ieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.